17. Januar 2018

Namibia Jagd Safari


Falkenhorst, benannt nach den zahlreichen Nistplätzen der Turmfalken, ist eine Farm im Süden Namibias, auf der sich jeder Jäger den Traum einer kapitalen Trophähe erfüllen kann. Über diese trockene, steinige Strauchsavanne zogen in vergangenen Zeiten riesige Springbockherden auf ihren Wanderungen zwischen den Namibrandgebieten und der Kalahari.
Noch heute finden dort besonders viele, Springböcke, Blessböcke, Oryx, Kudus und noch viele weitere Wildarten einen idealen Lebensraum.

Durch das Gelände windet sich das Packriemrevier- ein Trockenfluß, in dem sich noch lange nach der Regenzeit viele offene un ausdauernde Wasserstellen finden. Sie bilden ein jagdlich sehr interessantes Biotop für verschiedenes Schalenwild und vor allem für zahlreiche Flugwildarten.

Gemütliche Jagdhütten mit schönem Ausblick, eine freundliche, ungezüwungene Atmosphäre und eine sehr gute Küche mit unvergesslichen Grillabenden unter dem klaren südlichen Sternenhimmel lassen Ihren Aufenthalt bei uns zu einem beeindruckenden afrikanischen Erlebnis werden!

Auf Falkenhorst legen wir sehr großen Wert auf die Jagdethik sowie auch die Nachhaltigkeit. Es werden grundsätzlich alte,reife Trophäenträger erlegt, welche ihren soll schon erfüllt haben und ihre Gene an die nächste Generation weitervererbt haben.
Jedes Stück Wild welches bei uns erlegt wird, verdient höchsten Respekt und man sollte sich als Jäger dessen bewusst sein, dass diese absolut faszinierenden Lebewesen auch irgendwo Teil des Ganzen sind und ihre Ehre verdient haben.
Von Tag zu Tag kämpfen diese Tiere mit Leben und Tot. Mal ist es ein Gepard, das andere Mal die Trockenheit und ab und zu ein Jäger, welcher einen alten Bullen zur Strecke bringt, damit ein jüngerer die Gelegenheit bekommt seine wertvollen Gene weiterzugeben. Wer Jäger ist weis, dass Jagd aktiver Naturschutz ist und dass wir jagen müssen um die faszinierende Artenvielfalt auf dieser Erde zu schützen.

Auf Falkenhorst wird grundsätzlich zu Fuß gejagt.
Diese Art der Jagd ist in unserem offenen Gelände meist nicht ganz einfach und kann eine echte Herausforderung darstellen.
Meist fährt man morgens und nachmittags mit dem Geländewagen raus in das Gebiet, um dann an strategischen Stellen und Anhöhen die endlos weite Landschaft sorgfältig nach dem gesuchten Wild abzuglasen.
Ist ein vielversprechendes Stück ausgemacht, so wird versucht es bei gutem Wind und spärlicher Deckung anzugehen.
Der Erfolg auf einer solchen Jagd ist ein unbeschreibliches Erlebnis bei welchem sich im tiefsten Inneren eines Jägers. eine unvorstellbare Ruhe und Zufriedenheit ausbreitet.

Nach einem anstrengendem Tag draußen im Busch, kann man sich abends gemütlich an das Lagerfeuer setzen und unter einem wundervollen, klaren Sternenhimmel einfach mal entspannen und in die nächtliche, afrikanische Geräuschskulisse lauschen. Oder aber sich über die spannenden Geschehnisse des Jagdtages unterhalten.
Mit einem guten namibischen Bier oder Glas Wein in der Hand, kann man außerdem zuschauen wie das deliziöse, namibische Wildfleisch auf der Glut des Kameldornholzfeuers für Sie zubereitet wird.
Der Abend wird nach dem köstlichen Abendessen meist am Lagerfeuer in gemütlicher Runde mit Gittarre oder Mundharmonika abgerundet.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen